Selbstgemachte Dinkel-Aufbackbrötchen

87
Du bestimmst, was drin ist!
Nicht so der Vollkorn-Liebhaber? Trau dich! Diese Brötchen schmecken in der Vollkorn-Variante einfach so viel besser und gar nicht typisch vollkornig!

Aufbackbrötchen sind wirklich etwas tolles. Aus dem Gefrierer direkt in den Ofen und fertig! In 10-15 Minuten hat man frisch aufgebackene Brötchen, die sich geschmacklich wirklich nicht verstecken müssen. Knusprige Krume – innen weich und fluffig. Was will man mehr?

Eigentlich bin ich gar nicht so die typische Morgens-Brot-Esserin. Unter der Woche lasse ich das Frühstück meistens sogar ganz ausfallen, weil mir vor der Arbeit einfach der Appetit fehlt. Das kann natürlich daran liegen, dass ich abends sehr spät und sehr viel esse. Am Wochenende hingegen wird dann schon öfter etwas ausgiebiger gefrühstückt und wenn keine Zeit zum Brot backen war, freue ich mich immer, wenn noch ein paar Aufbackbrötchen im Gefrierer liegen. 🙂

Aufback-Dinkelbroetchen

Für die eigentliche Zubereitung der Brötchen müsst ihr gar nicht viel Zeit einplanen – alle Zutaten gut miteinander verkneten und am nächsten Tag die Brötchen formen – das war es auch schon. Den größten Teil der Zeit müsst ihr nichts weiter tun, als dem Teig seine 24h Kühlschrank-Ruhe gönnen.

Du bestimmst, was drin ist!

Ein großer Vorteil an selbstgemachten Brötchen ist für mich vor Allem, dass ich meine Zutaten selbst wählen kann. Bio-Qualität ist mir bei meinen verwendeten Zutaten sehr wichtig und bei gekauften bio-Aufbackbrötchen war ich bisher auch einfach nie zufrieden. Fertige bio-Vollkornbrötchen sind mir immer viel zu trocken und staubig und Weißmehlbrötchen schmecken meistens nach nichts und sättigen auch überhaupt nicht. Da könnte ich 3 Brötchen essen und habe immernoch Hunger…

Nicht so bei diesen selbstgemachten Dinkel-Aufbackbrötchen 😉

Dinkelmehl ist sowieso mein absolutes Lieblingsmehl, denn es hat in seiner Vollkornvariante so gar nicht den typischen trockenen Vollkorncharakter! Also vertraut mir und probiert euch mal an der Vollkornversion dieser Brötchen.

Dinkel-Aufbackbrötchen

Übrigens: Ich bestelle mein Mehl in der Regel direkt bei bio-Mühlen aus der Umgebung – so habe ich stets frisch gemahlenes Mehl und noch dazu kann ich es in Mengen bestellen, die über die gewöhnlichen Supermarkt-Größen hinausgehen. Aufbewahrt wird das Mehl bei mir dann im kühlen und dunklen Keller, dort hält es sich einige Zeit 😉

24h Teigruhe – muss das wirklich sein?

Ja! Definitiv. In meinem Toastbrot-Rezept habe ich Mal einige Vorteile der langen Teigführung beschrieben, wenn ihr nochmal nachlesen wollt, könnt ihr das hier tun.

Kurz und knapp: Im Grunde macht ihr eure Brötchen damit einfach sehr viel bekömmlicher, ihr müsst nicht so viel Hefe benutzen, wie bei einer kurzen Teigführung und der aller wichtigste Grund: die Brötchen schmecken einfach tausend Mal besser! Ich kann euch nur ans Herz legen, es zumindest einmal auszuprobieren, glaubt mir, es ist die Wartezeit wert! (und ganz nebenbei tut ihr dann auch noch etwas für eure Gesundheit 😉 )

Dinkel-Aufbackbrötchen

selbstgemachte Dinkel-Aufbackbrötchen
1-2-3-fertig!

Die Zutaten:

  • 10g frische Hefe
  • 10g Zucker
  • 1kg bio Dinkelmehl (Vollkorn oder 1050er)
  • 200g Mandelmilch / Kokosmilch, oder Milchersatz eurer Wahl
  • 500g Wasser
  • 12g Salz

Legt euch am besten alle abgewogenen Zutaten schonmal beiseite.

  1. Mischt die Hefe mit dem Zucker, bis die Hefe flüssig geworden ist und sich komplett aufgelöst hat.
  2. Gebt nun das Wasser und die Milch hinzu
  3. Zum Schluss gebt ihr das Mehl und das Salz dazu und knetet das Ganze bis es ein schöner homogener Teig geworden ist. Ihr müsst euch nicht zu sehr verausgaben, da der Teig noch genug Ruhzeit hat, um sich zu entfalten 😉

Das war´s auch schon! Deckt eure Schüssel mit einem feuchten Küchentuch ab, damit der Teig nicht zu sehr austrocknet und stellt die Schüssel in den Kühlschrank. Jetzt heißt es 24h warten.

Brötchen falten

Am nächsten Tag teilt ihr euren Teig zunächst auf in 90-100g schwere Teigstücke. Ich versuche immer so um die 100g Teig abzustechen – das ist für mich die perfekte Brötchengröße. Euch sind da aber keine Grenzen gesetzt, macht eure Brötchen so groß, oder klein, wie ihr wollt 😉

Wenn ihr die Teigstücke abgestochen habt, geht es ans falten. Ich weiß nicht, ob meine Art des Faltens die „richtige“ Art ist, aber es funktioniert.

Ich habe euch mal ein kleines Video aufgenommen, wie ich die Brötchen falte:

Im Grunde glättet ihr das Teigstück ein wenig und faltet immer von außen nach innen, bis es ungefähr die Form eines Brötchens hat. Ob länglich, oder rund…. das könnt ihr so machen, wie ihr gerne wollt.

Wenn die Brötchen alle gefaltet sind, gebt ihr sie auf ein bemehltes Backblech, deckt sie mit einem Handtuch ab und lasst sie für 20 Minuten gehen. In der Zwischenzeit heizt ihr euren Backofen auf 220°C Umluft vor.

Ab in den Ofen | aber nicht zu lange!

Nach der kurzen Ruhezeit und wenn der Ofen vorgeheizt ist, gebt ihr die Brötchen zusammen mit 1 Glas kochendem/warmem Wasser in den Ofen (ich kippe das Wasser immer auf ein zweites Backblech, das ich vorher mit aufgeheizt habe). Backt die Brötchen nun nur soweit an, dass sie gerade so etwas Farbe bekommen haben – das dauert bei meinem Ofen immer so um die 9-12 Minuten.

Aussehen sollten die Brötchen dann so:

Dinkel-Aufbackbrötchen

Zum Vergleich hier unten nochmal ein Foto, auf dem ihr den Unterschied im Bräunungsgrad sehr gut erkennen könnt. Die zwei mittleren Brötchen vorne auf dem Gitter sind fertig gebacken, die Brötchen ringsherum sind nur vorgebacken:

Dinkel-Aufbackbrötchen

Wenn die Brötchen fertig gebacken sind, lasst sie auf einem Gitter vollständig auskühlen, bevor ihr sie einfriert. Eingefroren halten sich die Brötchen 4-6 Monate.

Eingefrorene Brötchen aufbacken

Wenn ihr eure selbstgemachten Aufbackbrötchen dann aufbacken wollt, müsst ihr nichtmal mehr den Ofen vorheizen! Einfach gewünschte Anzahl Brötchen mit etwas Wasser benetzen und im Ofen bei 200°C für 13-15 Minuten (je nach Ofen und gewünschter Knusprigkeit) backen.

Gib den Brötchen nach dem Backen noch etwas Zeit zum „ausruhen“, wenn du sie direkt anschneidest, kann es sein, dass sie in der Mitte noch etwas feucht sind.

Guten Appetit!

Ran ans Mehl:

Aufback-Dinkelbrötchen

Mein absolutes Lieblings-Brötchenrezept! Super knusprige Dinkelbrötchen, die sich wunderbar als selbstgemachte Aufbackbrötchen eignen.
Portionen 14 Brötchen
Vorbereitungszeit 0 Min.
Zubereitungszeit 2 Stdn.
Teigruhe 1 d
Arbeitszeit 1 d 2 Stdn.

Equipment

  • große Schüssel
  • Küchenwaage

Zutaten

  • 10 g frische Hefe
  • 10 g Zucker
  • 1 kg bio Dinkelmehl Vollkorn, oder 1050er
  • 200 g Mandelmilch / Kokosmilch, oder anderen Milchersatz nach Wahl
  • 500 g Wasser
  • 12 g Salz

Anleitungen

  • Hefe und Zucker miteinander vermischen, bis sich die Hefe aufgelöst hat
  • Wasser und zimmerwarme Milch zur flüssigen Hefe geben
  • Mehl und Salz dazugeben und alles gut miteinander verkneten
  • Den Teig 24h im Kühlschrank ruhen lassen. Falls der Kühlschrank nicht genug Platz hergibt, ist ein kühler Ort auch in Ordnung, je nach Temperatur verkürzt sich die Ruhezeit dann jedoch (je wärmer, desto kürzer die Ruhezeit). Mit einem feuchten Tuch abdecken nicht vergessen!
  • Teile den Teig in ca. 90-100g schwere Stücke – das werden später mal die Brötchen
  • Jedes Teigstück zur gewünschten Brötchenform formen. (Teigstück etwas platt drücken – gegenüberliegende Seiten zusammen klappen und andrücken, bis sie kompakt sind und nicht auseinander fallen)
  • Lege die Brötchen auf ein bemehltes Backblech und decke sie mit einem Küchenhandtuch ab – lasse sie mindestens 20 Minuten ruhen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen.
  • Gebe die Brötchen dann mit einer Schüssel kochendem Wasser (ca. 1 Glas voll) in den Ofen.
  • Um Aufbackbrötchen zu machen backe sie ca. 9-12 Minuten, bis sie gerade kurz davor sind richtig Farbe zu bekommen.
  • Lasse die Brötchen nach dem Backen gut auskühlen und friere sie in einem luftdicht-verschließbaren Gefäß, oder Plastikbeuteln ein.
  • Zum Aufbacken legst du die gefrorenen Brötchen einfach in den Backofen (200Grad Umluft) und backst sie für ca. 13-15 Minuten.
  • Lass den Brötchen nach dem Backen etwas Zeit zum abkühlen, wenn du sie zu früh anschneidest, kann es sein, dass sie in der Mitte noch etwas feucht sind.
Kalorien: 230kcal
Gericht: Brot, Brötchen
Land & Region: Deutsch, German
Diet: vegan, vegetarisch
Keyword: aufbacken, Brot, Brötchen, Übernachtgare

Hast du das Rezept ausprobiert?

Ich würde mich sehr über Feedback freuen! Hinterlasse gerne hier unten einen Kommentar, tagge @leckerrecipe.de auf Instagram und füge den hashtag #leckerrecipe zu deinem Foto hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

schließen
Copyright © 2021 leckerrecipe | Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.
schließen
error: Please don´t steal anything from here. Get in contact with me ;)
Consent Management Platform von Real Cookie Banner